Academic Tutorials



English | French | Portugese | Dutch | Italian
Google

on-line

Haupt Quellenprogramme E-Bücher Downloads Mit uns in Verbindung treten Über uns

HTML Tutorials
HTML Tutorial
XHTML Tutorial
CSS Tutorial
TCP/IP Tutorial
CSS 1.0
CSS 2.0
HLML
XML Tutorials
XML Tutorial
XSL Tutorial
XSLT Tutorial
DTD Tutorial
Schema Tutorial
XForms Tutorial
XSL-FO Tutorial
XML DOM Tutorial
XLink Tutorial
XQuery Tutorial
XPath Tutorial
XPointer Tutorial
RDF Tutorial
SOAP Tutorial
WSDL Tutorial
RSS Tutorial
WAP Tutorial
Web Services Tutorial
Browser Scripting
JavaScript Tutorial
VBScript Tutorial
DHTML Tutorial
HTML DOM Tutorial
WMLScript Tutorial
E4X Tutorial
Server Scripting
ASP Tutorial
PERL Tutorial
SQL Tutorial
ADO Tutorial
CVS
Python
Apple Script
PL/SQL Tutorial
SQL Server
PHP
.NET (dotnet)
Microsoft.Net
ASP.Net
.Net Mobile
C# : C Sharp
ADO.NET
VB.NET
VC++
Multimedia
SVG Tutorial
Flash Tutorial
Media Tutorial
SMIL Tutorial
Photoshop Tutorial
Gimp Tutorial
Matlab
Gnuplot Programming
GIF Animation Tutorial
Scientific Visualization Tutorial
Graphics
Web Building
Web Browsers
Web Hosting
W3C Tutorial
Web Building
Web Quality
Web Semantic
Web Careers
Weblogic Tutorial
SEO
Web Site Hosting
Domain Name
Java Tutorials
Java Tutorial
JSP Tutorial
Servlets Tutorial
Struts Tutorial
EJB Tutorial
JMS Tutorial
JMX Tutorial
Eclipse
J2ME
JBOSS
Programming Langauges
C Tutorial
C++ Tutorial
Visual Basic Tutorial
Data Structures Using C
Cobol
Assembly Language
Mainframe
Forth Programming
Lisp Programming
Pascal
Delphi
Fortran
OOPs
Data Warehousing
CGI Programming
Emacs Tutorial
Gnome
ILU
Soft Skills
Communication Skills
Time Management
Project Management
Team Work
Leadership Skills
Corporate Communication
Negotiation Skills
Database Tutorials
Oracle
MySQL
Operating System
BSD
Symbian
Unix
Internet
IP-Masquerading
IPC
MIDI
Software Testing
Testing
Firewalls
SAP Module
ERP
ABAP
Business Warehousing
SAP Basis
Material Management
Sales & Distribution
Human Resource
Netweaver
Customer Relationship Management
Production and Planning
Networking Programming
Corba Tutorial
Networking Tutorial
Microsoft Office
Microsoft Word
Microsoft Outlook
Microsoft PowerPoint
Microsoft Publisher
Microsoft Excel
Microsoft Front Page
Microsoft InfoPath
Microsoft Access
Accounting
Financial Accounting
Managerial Accounting


TCP/IP Wenden

Previous Next




TCP/IP verwendet 32 Bits oder 4 Zahlen zwischen 0 und 255, um einen Computer zu adressieren.



IP Adressen

  1. Internet Protocol, IP ist eine Adresse anderer Netzvorrichtung oder des Computers in einem Netz mit IP oder TCP/IP.



  2. Z.B. ist die Zahl „166.70.10.23“ das Beispiel solch einer Adresse.



  3. Diese Adressen sind Adressen ähnlich, die Datenreichweite sein passender Bestimmungsort in einem Netz und auf Häusern benutzt helfen.



  4. Es gibt fünf Kategorien vorhandene IP Strecken: Kategorie A, Kategorie B, Kategorie C, Kategorie D und Kategorie E, während nur A, B und C allgemein verwendet sind. Jede Kategorie läßt eine Strecke der gültigen IP Adressen zu. Unter ist eine Auflistung dieser Adressen.



Anmerkung:

  • Jeder Computer muß ein IP address haben, bevor er an Internet anschließen kann.

  • Jedes IP Paket muß eine Adresse haben, bevor es zum anderen Computer geschickt werden kann.

  • In den TCP/IP Konfiguration Einstellungen wenn du das TCP/IP Protokoll auf einem Microsoft Windowscomputer zusammenbauen, werden ein IP address, subnet mask und normalerweise eine Rückstellung Einfahrt angefordert.




  • Die folgende Tabelle beschreibt die unterschiedlichen Kategorien IP des Wendens
    Class Address Range Supports
    Class A 1.0.0.1 to 126.255.255.254 Supports 16 million hosts on each of 127 networks.
    Class B 128.1.0.1 to 191.255.255.254 Supports 65,000 hosts on each of 16,000 networks.
    Class C 192.0.1.1 to 223.255.254.254 Supports 254 hosts on each of 2 million networks.
    Class D 224.0.0.0 to 239.255.255.255 Reserved for multicast groups.
    Class E 240.0.0.0 to 254.255.255.254 Reserved.
    Kategorie A

    1. Beabsichtigt für eine geringe Anzahl Netze, die hatten, brachte die große Zahl Computern (Wirte) an.



    2. Kategorie ein IP address haben einen Wert in der Strecke 1… 126, da das erste Oktett und die Werte 0 und 127 nicht vorhanden sind, weil sie speziellen Gebrauch haben.



    3. Kategorie A Adressen verwenden das erste Oktett, um das Netz zu kennzeichnen, das bedeutet, daß 126 Adressen verwendbar sind, von denen jede die 16.777.216 Computer (Wirte) stützen kann.



    Kategorie B

    1. Beabsichtigt für die einige Netze, die eine Zwischenanzahl von den Computern (Wirte) angebracht hatten.



    2. Kategorie B IP Adressen haben einen Wert in der Strecke 128… 191 als das erste Oktett.



    3. Kategorie B Adressen verwenden die ersten zwei Oktette, um das Netz zu kennzeichnen, das bedeutet, daß 16.320 Adressen verwendbar und jedes sind, von dem 65.536 Computer (Wirte) stützen kann.



    C klassifizieren

    1. Beabsichtigt für viele Netze, die eine kleine (verhältnismäßig) Anzahl von den Computern (Wirte) angebracht haben würden.



    2. Kategorie C IP Adressen haben einen Wert in der Strecke 192… 223 als das erste Oktett.



    3. Kategorie C Adressen verwenden die ersten drei Oktette, um das Netz zu kennzeichnen, das bedeutet, daß 2.080.800 Adressen (Netze) möglich und jedes sind, von dem 254 Computer (Wirte) stützen kann.



    D klassifizieren

    1. Beabsichtigte, dem Multiaufrechnen in einem IP address zu ermöglichen.



    2. Eine multicast Adresse ist eine einzigartige Endsystemadresse, die Pakete mit dieser Zieladresse auf vorbestimmte Gruppen IP Adressen verweist.



    3. Folglich mitteln eine simultane Dose der einzelnen Station einen einzelnen Strom der Datengramme den mehreren Empfängern über.



    4. Erste vier Bits müssen 1110 und erstes Oktett sein: 11100000 bis 11101111 (Dez. 224 bis 239 (1. Oktett 224 bis 239 ist Kategorie D),).



    Kategorie E

    1. IETF Reserveadressen in dieser Kategorie für nur seine eigene Forschung.



    2. Keine Kategorie E Adressen sind für den Gebrauch auf dem Internet freigegeben worden.



    3. Erste vier Bits einer Kategorie E Adresse: 1111 und erstrecken sich 11110000 bis 11111111 (Dez. 240 bis 255).






    TCP/IP Wenden

    TCP/IP Unterstützungen drei Kategorien Internet-Adressen: Kategorie A, Kategorie B und Kategorie C. Die unterschiedlichen Kategorien der Internet-Adressen werden gekennzeichnet durch, wie die 32 Bits der Adresse zugeteilt werden. Die bestimmte Adresse Kategorie, die ein Netz zugewiesen wird, hängt von der Größe des Netzes ab.

    Ein IP address enthält 4 Zahlen.

    Dieses ist dein IP address: 203.101.50.14

    TCP/IP verwendet 4 Zahlen, um einen Computer zu adressieren. Jeder Computer muß eine einzigartige Adresse mit 4 Zahlen haben.

    Die Zahlen sind immer zwischen 0 und 255. Adressen werden normalerweise als vier Zahlen geschrieben, die bis zum einer Periode so getrennt werden: 192.168.1.50.

    IP Adressen werden normalerweise im punktieren-dezimalen Format ausgedrückt, wenn vier Zahlen bis zum Perioden getrennt sind, wie 192.168.123.132. Um zu verstehen wie Teilnetzschablonen benutzt werden um zwischen Wirten, Netzen und Teilnetzen zu unterscheiden, ein IP address in der Binärdarstellung überprüfen.

    Z.B. ist das punktieren-dezimale IP address 192.168.123.132 (in der Binärdarstellung) das 32 Bit Nr. 110000000101000111101110000100. Diese Zahl kann hart sein, sinnvoll von zu sein, also es in vier Teile von acht Binärstellen teilen.

    Diese Abschnitte mit acht Bits bekannt als Oktette. Das Beispiel IP address wird dann 11000000.10101000.01111011.10000100. Diese Zahl ist nur wenig mehr sinnvoll, also für den meisten Gebrauch, umwandeln die binäre Adresse in punktieren-dezimales Format (192.168.123.132). Die dezimalen Zahlen, die bis zum Perioden getrennt werden, sind die Oktette, die von binärem in Dezimalrechnung umgewandelt werden.

    Für ein TCP/IP Fernnetz (WAN) zum leistungsfähig zu arbeiten als Ansammlung Netze, kennen die Fräser, die überschreiten, Pakete von Daten zwischen Netzen nicht die genaue Position eines Wirtes, für den ein Paket der Informationen bestimmt ist. Fräser wissen nur, daß welches Netz ist der Wirt, speicherten ein Mitglied von und Gebrauchinformationen in ihrer Wegtabelle, um festzustellen, wie man das Paket an das Netz des Bestimmungsortwirtes gelangt. Nachdem das Paket an das Zielnetz geliefert ist, wird das Paket an den passenden Wirt geliefert.

    Damit dieser Prozeß, ein IP address hat zwei Teile arbeitet. Das erste Teil eines IP address wird als Endsystemadresse, das letzte Teil als host address verwendet. Wenn du das Beispiel 192.168.123.132 nimmst und es in diese zwei Teile teilst, erhältst du das folgende:

    192.168.123. Netz
    .132 Wirt

    - oder

    192.168.123.0 - Endsystemadresse.
    0.0.0.132 - host address.



    Subnet mask

    Das subnet mask ist das zweite Einzelteil, das für TCP/IP angefordert wird, um zu arbeiten. Das subnet mask wird durch das TCP/IP verwendet, um festzustellen, ob ein Wirt auf dem lokalen Teilnetze oder in einem Netz mit größerer geographischer Ausdehnung ist.

    In TCP/IP können die Teile des IP address, die als das Netz verwendet werden und Wirt Adressen nicht örtlich festgelegt sind, also die Netz- und Wirtsadressen oben nicht festgestellt werden, es sei denn du mehr Informationen hast. Diese Informationen werden in einer anderen Zahl des Bits 32 geliefert, die ein subnet mask genannt wird. In diesem Beispiel ist das subnet mask 255.255.255.0. Es liegt nicht auf der Hand, was diese Zahl bedeutet, es sei denn du daß 255 in Binärdarstellunggleichgestellten 11111111 weißt; so ist das subnet mask:

    11111111.11111111.11111111.0000000

    Das IP address und das subnet mask zusammen ausrichtend, können das Netz und die Wirt Teile der Adresse getrennt werden:

    11000000.10101000.01111011.10000100 -- IP address (192.168.123.132)
    11111111.11111111.11111111.00000000 -- Subnet mask (255.255.255.0)

    Die ersten 24 Bits (die Zahl einen im subnet mask) werden als die Endsystemadresse gekennzeichnet, wenn die letzten 8 Bits (die Zahl restlichen null im subnet mask gekennzeichnet sind), als das host address. Dieses gibt dir das folgende:

    11000000.10101000.01111011.00000000 -- Endsystemadresse (192.168.123.0)
    00000000.00000000.00000000.10000100 -- Host address (000.000.000.132)

    So jetzt weißt du, für dieses Beispiel mit einem 255.255.255.0 subnet mask, daß das Netz Identifikation 192.168.123.0 ist und das host address 0.0.0.132 ist. Wenn ein Paket auf dem 192.168.123.0 Teilnetze (vom lokalen Teilnetze oder von einem Netz mit größerer geographischer Ausdehnung) ankommt und es eine Zieladresse von 192.168.123.132 hat, empfängt dein Computer sie vom Netz und verarbeitet sie.




    Gebiet Namen

    Einen Namen zu verwenden ist Stelle easier.12 Zahlen sind hart sich zu erinnern.

    Gebiet Namen sind die Namen, die für TCP/IP Adressen verwendet werden. academictutorials.com ist ein Domain Name.





    Previous Next

    Keywords: tcp ip ports, tcp ip optimizer, tcp ip patch, tcp ip protocol, tcp ip pdf


    HTML Quizes
    HTML Quiz
    XHTML Quiz
    CSS Quiz
    TCP/IP Quiz
    CSS 1.0 Quiz
    CSS 2.0 Quiz
    HLML Quiz
    XML Quizes
    XML Quiz
    XSL Quiz
    XSLT Quiz
    DTD Quiz
    Schema Quiz
    XForms Quiz
    XSL-FO Quiz
    XML DOM Quiz
    XLink Quiz
    XQuery Quiz
    XPath Quiz
    XPointer Quiz
    RDF Quiz
    SOAP Quiz
    WSDL Quiz
    RSS Quiz
    WAP Quiz
    Web Services Quiz
    Browser Scripting Quizes
    JavaScript Quiz
    VBScript Quiz
    DHTML Quiz
    HTML DOM Quiz
    WMLScript Quiz
    E4X Quiz
    Server Scripting Quizes
    ASP Quiz
    PERL Quiz
    SQL Quiz
    ADO Quiz
    CVS Quiz
    Python Quiz
    Apple Script Quiz
    PL/SQL Quiz
    SQL Server Quiz
    PHP Quiz
    .NET (dotnet) Quizes
    Microsoft.Net Quiz
    ASP.Net Quiz
    .Net Mobile Quiz
    C# : C Sharp Quiz
    ADO.NET Quiz
    VB.NET Quiz
    VC++ Quiz
    Multimedia Quizes
    SVG Quiz
    Flash Quiz
    Media Quiz
    SMIL Quiz
    Photoshop Quiz
    Gimp Quiz
    Matlab Quiz
    Gnuplot Programming Quiz
    GIF Animation Quiz
    Scientific Visualization Quiz
    Graphics Quiz
    Web Building  Quizes
    Web Browsers Quiz
    Web Hosting Quiz
    W3C Quiz
    Web Building Quiz
    Web Quality Quiz
    Web Semantic Quiz
    Web Careers Quiz
    Weblogic Quiz
    SEO Quiz
    Web Site Hosting Quiz
    Domain Name Quiz
    Java Quizes
    Java Quiz
    JSP Quiz
    Servlets Quiz
    Struts Quiz
    EJB Quiz
    JMS Quiz
    JMX Quiz
    Eclipse Quiz
    J2ME Quiz
    JBOSS Quiz
    Programming Langauges Quizes
    C Quiz
    C++ Quiz
    Visual Basic Quiz
    Data Structures Using C Quiz
    Cobol Quiz
    Assembly Language Quiz
    Mainframe Quiz
    Forth Programming Quiz
    Lisp Programming Quiz
    Pascal Quiz
    Delphi Quiz
    Fortran Quiz
    OOPs Quiz
    Data Warehousing Quiz
    CGI Programming Quiz
    Emacs Quiz
    Gnome Quiz
    ILU Quiz
    Soft Skills Quizes
    Communication Skills Quiz
    Time Management Quiz
    Project Management Quiz
    Team Work Quiz
    Leadership Skills Quiz
    Corporate Communication Quiz
    Negotiation Skills Quiz
    Database Quizes
    Oracle Quiz
    MySQL Quiz
    Operating System Quizes
    BSD Quiz
    Symbian Quiz
    Unix Quiz
    Internet Quiz
    IP-Masquerading Quiz
    IPC Quiz
    MIDI Quiz
    Software Testing Quizes
    Testing Quiz
    Firewalls Quiz
    SAP Module Quizes
    ERP Quiz
    ABAP Quiz
    Business Warehousing Quiz
    SAP Basis Quiz
    Material Management Quiz
    Sales & Distribution Quiz
    Human Resource Quiz
    Netweaver Quiz
    Customer Relationship Management Quiz
    Production and Planning Quiz
    Networking Programming Quizes
    Corba Quiz
    Networking Quiz
    Microsoft Office Quizes
    Microsoft Word Quiz
    Microsoft Outlook Quiz
    Microsoft PowerPoint Quiz
    Microsoft Publisher Quiz
    Microsoft Excel Quiz
    Microsoft Front Page Quiz
    Microsoft InfoPath Quiz
    Microsoft Access Quiz
    Accounting Quizes
    Financial Accounting Quiz
    Managerial Accounting Quiz

    Privacy Policy
    Copyright © 2003-2019 Vyom Technosoft Pvt. Ltd., All Rights Reserved.